Seite wählen

 

 

 

 

 

 

 

MäLa – Lager vor Ort 2020

Anders als geplant fand dieses Jahr das Zeltlager statt. Aufgrund von Corona mussten die eigentlichen Pläne für das jährliche Mädchenjungscharlager über Bord geworfen werden. Stattdessen gab es vom 3.-7.8. ein Ersatzprogramm, genannt „Lager vor Ort“, auf dem Plätzle – Haus Seebrücke in Holzgerlingen. Das ganze Lager über wurden die 51 Teilnehmerinnen und 17 Mitarbeiterinnen in 6 Gruppen mit jeweils 8-10 Teilnehmerinnen und 2-3 Mitarbeiterinnen aufgeteilt, die je ein eigenes Zelt mit einer eigenen Gruppenzone besaßen. Alle Programmpunkte, VHS-Kurse, Bibelarbeiten und Mahlzeiten fanden in diesen Gruppen statt.

Gestartet wurde morgens um 8 mit einer Morgenandacht im Plenum passend zu den Farben des Regenbogens. Danach konnten die Mädels kreativ werden bei dem Gestalten einer Korken-Pinnwand und Nagelbildern, sich aber auch sportlich betätigen während eines Sportprogrammes mit vielen verschiedenen Aktivitäten wie Beachhockey und einem allseits beliebten Zumbatanz. Nach den VHS-Kursen folgte jeden Tag ein neues Anspiel, bei dem die Zwillinge Luca und Lucy ein Referat über einen alten Zeitungsartikel halten sollten, wodurch sie auf die Geschichte von Noah und seiner Arche aufmerksam wurden. Durch die hautnahen Erlebnisse mit Noah wurde uns ganz neu bewusst, dass dieser in einer aussichtslosen Situation völlig auf Gott vertraut hatte und wir das von ihm immer wieder neu lernen dürfen. Auch in unserem Lagerlied sangen wir, dass Gott größer ist, als alles andere auf dieser Welt. Anschließend an das Anspiel mit Ansprache oder Bibelarbeit folgte ein leckeres Essen, das von unserer 5-köpfigen Sterneküche zubereitet wurde. In den Pausen zwischen den einzelnen Programmpunkten durften die Teilnehmerinnen sich selbstständig beschäftigen in Form von Armbändern knüpfen, Riesen-Ligretto und Wasserschlacht. Mittags wurde es mit vielen unterschiedlichen Programmpunkten bunt und aufregend. Beim Geländespiel sollten die Tiere auf die Arche gerettet werden, beim Actionquiz und 1,2 oder 3 wurde das Wissen erfolgreich auf die Probe gestellt und beim Riesenbrettspiel war der Teamgeist der Mädels gefordert. Der Actionbound führte die Kids per GPS spielend durch Wiesen und Wälder.

Zum Abschluss des Tages erzählte jeden Tag eine Mitarbeiterin ein persönliches Erlebnis mit Gott und was wir daraus lernen können.

Das ganze Lager vor Ort stand unter der Lagerlosung „Gott ist bei dir“, was wir auch jeden Tag aufs Neue spüren durften. Unser Dank geht an alle helfenden Hände vor Ort, aber auch an die Gemeinde im Gebet, die uns auch in vielerlei Hinsicht unterstützte. Vor allem aber sind wir Gott dankbar, dass das Zeltlager auf diese Art und Weise stattfinden durfte und er uns jeden Tag aufs Neue bewahrt hat. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicken wir auf das diesjährige Mädchenjungscharlager zurück und sind schon in voller Vorfreude auf das nächste Jahr mit einem hoffentlich wieder gewohnten Zeltlager.
M.V. und S.B.